Aus der Serie Aufgereites, seit 2007, Unterfranken, digitaler Fotoprint

 


Der Schlaf des Dichters

 

Das rote Siegel, Schlaf und Traum,

verbannt des Lichtes düsterste Gestalten,

den Flittergeist aus Wort und Angst und Wut,

das Hingehauchte und das Ausgestoßne,

das grelle Bildgemisch von

zäh-vertropften Stunden,

schließt ab und öffnet,

das ist gut.

 

Die rätselhafte Macht des Siegels:

(da ist nichts mehr wie es gerade war)

bewahrt nur scheinbar Klang und Sinn,

verschüttelt Wort und Wort ganz ohne Zutun,

und bietet sie beim Aufbruch

scheuen Blicken

– von Staub befreit –

zum Neubeginn.

 

© Gabriele Brunsch (Unterfranken  | 2009)  ∙  weiterlesen

 

Logo